Vorträge und Veranstaltungen mit Dr. med. Antonius M. Schmid
 
  Psychobionik - Synergetik - Bioenergetik
  => Die bionische Optimirungs-Technik
  Aktuelles
  Buchempfehlungen
  Links
  Gästebuch
  Home
  Impressum
Psychobionik - Synergetik - Bioenergetik



Psychobionik
- integrale Selbstheilung durch die Naturgesetze der Evolution

Immer mehr ganzheitlich orientierte Ärzte und Heilpraktiker empfehlen ihren Patienten eine psychobionische Heilmaßnahme, um bereits entstandene Krankheiten zu heilen oder der Entstehung ernsthafter Erkrankungen vorzubeugen.

Inzwischen haben viele Menschen die befreiende Wirkung des psychobionischen Heilens an sich selbst erfahren und bestätigen ihren hohen, die Gesundheit erhaltenden bzw. wieder herstellenden Erfolg: Und dies ohne Chemie, ohne gesundheitsschädigende Nebenwirkungen und ohne langwierige Übungen, sondern auf ganz natürliche Weise.

Was ist das einzigartige und besondere an dieser Technik und wie wirkt sie sich auf den Menschen, aber auch auf sein Umfeld aus?  

Obgleich es sich um eine vergleichsweise einfache Verfahrensweise handelt, haben wir es mit einer höchst komplexen Wirkungsweise zu tun. Komplex deshalb, weil dieser Wirkweise ein emergentes, ganzheitlich-integrales Geschehen zugrunde liegt, das sich in seiner Anwendung auf den Menschen innerhalb aller seiner Ausdrucksfelder einschließlich seines Bewusstseins als höchst heilsam erweist: in Körper, Psyche, Geist und Seele. Dieses ganzheitlich-integrale Geschehen schließt sowohl den Menschen als Ganzes mit ein, als auch sein Umfeld, welches zum Teil in erstaunlicher Weise von der außerordentlichen Heilwirkung mit beeinflusst wird. Darüber hinaus steht es in Wechselwirkung mit noch höheren, das heißt noch umfassenderen Feldern, die sämtliche Informationen bisheriger Evolution enthalten, und die der Biologe Rupert Sheldrake mit seiner Theorie der morphogenetischen bzw. morphischen Felder beschrieben hat.

(Sheldrake, Rupert: Das schöpferische Universum. Die Theorie des morphogenetischen Feldes.)

Die Definition von Ganzheitlichkeit in der Psychobionik berücksichtigt also nicht nur das Zusammenwirken von Körper und Psyche allein, wie es die meisten modernen Heilweisen tun, sondern den Menschen als Ganzes einschließlich seiner Einbindung ins morphische Feld.

Das Wirkprinzip der Psychobionik ist so alt wie die Schöpfung selbst. Es ist das evolutionäre Prinzip des Ursprungs alles Werdens und Wachsens und aller Entwicklung und Entfaltung. Dieses Wirkprinzip beruht auf den Naturgesetzen der Selbstorganisation, die allen Vorgängen der belebten und unbelebten Natur innewohnen, und ohne die Selbsterneuerung und Selbsttransformation nicht möglich wären.

Unser gesamtes menschliches System einschließlich Körper, Psyche, Geist und Seele arbeitet ständig mit den Gesetzmäßigkeiten der Selbstorganisation. Auch unser Gehirn arbeitet nachweislich selbstorganisatorisch.

(Dieses bestätigen auch Hermann Haken, der Begründer der interdisziplinären Wissenschaft der Synergetik, und Maria Haken-Krell in ihrem Buch: Erfolgsgeheimnisse der Wahrnehmung.)

Deshalb ist es von sich aus bestrebt, immer den momentan optimalsten Zustand zu erhalten bzw. wieder herzustellen, indem es im Sinne der Evolution zwischen Selbstanpassung und Selbsterhaltung und zwischen Selbstauflösung und Selbsttransformation emergente Zustände hervorbringt, um das System ständig zu optimieren.

Das Wirkprinzip der Selbstorganisation, mit dem wir es zu tun haben, ist also nicht neu. Neu und geradezu sensationell ist die Entdeckung, es gezielt für den Menschen nutzbar zu machen.
Diese Entdeckung verdanken wir Bernd Joschko, dem Begründer der Synergetik Therapie und der Psychobionik, der in nunmehr achtzehnjähriger Forschungsarbeit mit zehntausenden von Klientinnen und Klienten eine Veränderungstechnik entwickelte, die es ermöglicht, emergente Strukturen im Gehirn durch das gezielte Auslösen von Selbstorganisationsprozessen zu erzeugen. Dadurch wird das Gehirn in die Lage versetzt, die vorliegende nachteilig wirkende Informationsstruktur aus ihrer angestammten Ordnung zu bringen und in eine harmonische und höherwertige Ordnungsstruktur zu führen.

Die psychobionische Technik nutzt also die Gesetzmäßigkeiten der Natur, um den nachteilig auf den Menschen wirkenden Zustand im Sinne der Evolution zu optimieren und dadurch zu mehr Gesundheit und Ganzheit zu führen. Diese Optimierung erfolgt einzig durch die natürliche Fähigkeit des Menschen, sie aus sich selbst heraus hervorzubringen. Letzteres wird ermöglicht durch seine Einbindung ins morphische Feld, welches alle Infomationen bisheriger evolutionärer Entfaltung in sich trägt und gespeichert hat. Dem Menschen als lebendem System und Teil des morphischen Feldes ist daher die Information um seinen optimalen Zustand inhärent und er hat aufgrund seiner Naturgesetzlichkeit prinzipiell immer die Tendenz, sich zu diesem Zustand hinzuentwickeln. "Evolution ist selbst erzeugbar. Das Schlagwort Selbstheilung impliziert ein know how, mit dem der einzelne Mensch sich selbst aus dem Sumpf von Schicksal und Krankheit ziehen kann".

Was so einfach klingt und in der Verfahrensweise auch tatsächlich so einfach ist, ist jedoch mit unserem momentan noch weitgehend linearen und mechanistischen Weltverständnis und der dementsprechenden Sprache nur schwer zu erklären.

Die Psychobionik, und auch die ebenfalls von Joschko entwickelte Synergetik Therapie, hat viel Skepsis und Widerstand hervorgerufen, auch von juristischer Seite. Dies ist angesichts der Tatsache, dass wir es mit einer Methode zu tun haben, die bereits in einem neuen Paradigma angesiedelt ist, nicht verwunderlich. In Anbetracht der Tatsache, dass jeder Paradigmenwechsel, jedes neue Verständnis von der Welt und vom Menschen schon immer Widerstand hervorgeurfen hat, sind auch in unserer heutigen Wendezeit Skepsis und Zweifel verständlich.

Darüber hinaus standen und stehen wirtschaftliche und Machtinteressen neuen Entwicklungen stets entgegen, sofern die Gefahr besteht, dass diese die wirtschaftlichen Interessen gefährden bzw. einschränken könnten. Dann wird der einzelne Mensch gern für unmündig erklärt - in diesem Fall der (potentielle) Psychobionik- Klient, der angeblich eine medizinische, heilpraktische oder psychotherapeutische Behandlung nicht von einer psychobionischen Sitzung unterscheiden kann, und dem untersagt werden soll, seine eigene Innenwelt zu erforschen.

Der mündige Bürger hingegen wird gerade an dieser Stelle skeptisch und stellt sich ernsthaft die Frage, inwieweit er in ein System involviert sein möchte, von dem er in Abhängigkeit gehalten und für unmündig erklärt wird. Einem System, das nicht wirklich an der Gesundheit und dem Wohergehen der Menschen interessiert ist, sondern vielmehr an wirtschaftlichen Milliardengewinnen, die auf Kosten der körperlichen, psychischen, geistigen und seelischen Gesundheit von Menschen erzielt werden.

Der Mensch als lebendiges System in seiner Einbindung ins Ganze

Das Natur- und Weltverständnis des psychobionischen Heilens fußt auf den naturwissenschaftlichen Erkenntnissen der Evolutionsbionik und der Synergetik, sowie auf modernen holistischen Bewusstseinsmodellen wie etwa dasjenige von Jean Gebser oder Ken Wilber. Im psychobionischen Heilen wird der Mensch als ein lebendiges System verstanden, das in seiner Ganzheit als Individuum in umfassendere Ganzheiten eingebunden ist bzw. von höherern Ganzheiten umfangen wird. So etwa in ein weitreichendes soziales, ökologisches und ökonomisches Umfeld, das er sowohl selbst mitgestaltet, von dem er selbst aber rückwirkend auch mitgestaltet wird. Das Verständnis von Ganzheitlichkeit in der Psychobionik geht über den einzelnen Menschen oder gar nur Teilaspekte menschlichen Seins also noch wieit hinaus. Es hat den Rahmen reduktionistischen Denkens und reduktionistischen Heilens, das stets nur auf Einzelaspekte fixiert ist, überwunden und arbeitet innerhalb einer höheren Ganzheit, welche sämtliche Ebenen des Menschen umfasst und steuert.

Jeder Mensch weiß um seinen optimalen Zustand

Der Mensch ist das komplexeste System, das wir kennen, und er steht am Ende einer langen Kette evolutionärer Weiter- und Höherentwicklung. Jedem Menschen sind deshalb nicht nur sämtliche Entfaltungsstufen der Evolution inhärent, sondern auch die Information um seinen optimalen Zustand. Von diesem Zustand berichten die traditionellen Weisheitslehren ebenso wie moderne holistische Denker wie Jean Gebser oder Ken Wilber. Es ist ein Zustand integraler Bewusstheit, wie Jean Gebser ihn nennt, oder supramentalen Bewußtseins, wie Sri Aurobindo ihn bezeichnet. Es ist ein Zustand größtmöglicher Emergenz, und er ist Ziel menschlicher Entfaltung. Er kann erreicht werden, wenn sich der Mensch in seinem tiefsten Wesen seiner selbst bewusst wird.


(Jean Gebser: Ursprung und Gegenwart)
(Ken Wilber : Eros, Kosmos, Logos, Eine Bision an der Schwelle zum nächsten Jahrtausend)

Diese Form von Bewusstheit ist jedoch den meisten von uns fern. Denn sie impliziert einen Zustand, der uns an Heilige denken lässt, und der - um im Sinne Jean Gebsers zu sprechen - Ich-Frei: und damit frei von Projektion ist; einen Zustand, der raum- und zeitfrei: und damit losgelöst vom dualistischen Denken und rationaler Fixiertheit auf das Einzelne ist, und die Grenzen von Raum und Zeit überwunden hat. Es ist gleichzeitig ein Zustand der Wertefreiheit, und er tritt absichtsfrei ein.

Diese Charakteristika, wie sie Jean Gebser für das integrale Bewusstsein beschreibt, kennzeichnen auch das psychobionische Heilen: Es ist nicht zielorientiert und geschieht nicht durch unseren Willen, auch nicht durch einen Glauben an etwas oder durch das weit verbreitete positive Denken oder das Wiederholen von Affirmationen; es geschieht nicht durch äußere Vorgaben oder irgend eine Art von medizinischer, heilprakitscher, psychotherapeutischer oder esoterischer Disziplin. Das psychobionische Heilen geschieht absichtsfrei und aus dem System heraus von selbst.

Deshalb ist jeder psychobionische Transformationsprozess ein emergentes Geschehen, das immer einen höherwertigen Zustand erzeugt. Die Richtungsbetonung verweist daher auch immer von Krankheit hin zu Gesundheit von Starrheit hin zu Lebendigkeit, von Ungewissheit hin zu Gewissheit, von Abgetrennt sein hin zum Ganzsein.

Die Optimierung von Energiebildern in der Innenwelt des Menschen

Die meisten Menschen sind jedoch weit entfernt von einem integralen Bewusstsein. Sie sind verhaftet in Alltags- und Beziehungsprobleme, sind geistig, psychisch und körperlich überlastet und viele leiden bereits an schweren körperlichen Erkrankungen wie Krebs, Multiple Sklerose, Diabetes oder Autoimmunkrankheiten wie Allergien. Viele Konflikte und Probleme konnten oder können nicht gelöst werden, so dass es zu Entwicklungsverzögerungen und Blockaden kommt, die den lebendigen Energiefluss ins Stocken bringen und damit die natürliche evolutionäre Entfaltung des Menschen und damit das sich Hinentwickeln zu seinem optimalen Zustand verhindern. Der Mensch ist dann nicht in seiner vollen Leistungskraft, seine Energie steht ihm nicht in vollem Maße zur Verfügung, seine natürlichen Abwehrkräfte sind herabgesetzt, so dass sich Erschöpfungszustände und Krankheiten leichter einstellen können.

In der Psychobionik kann der jeweilige Zustand, in dem sich ein Mensch befindet, anhand der in der Innenwelt auftauchenden Energiebilder abgelesen werden. Einziges Ziel ist es, diese Energiebilder durch Auslösen von Selbstorganisationsprozessen zu verändern und sie dadurch zu optimieren, das heißt: sie in eine höherwertige und damit lebendigere und gesündere Ordnung zu führen.

Dies geschieht in einem frei laufenden Prozess, in dem die Informationen in Form von Energiebildern wahrgenommen werden können. Durch erneutes inneres Handeln, zum Beispiel in Konfliktsituationen und Krisen, die der jeweilige Mensch in seiner Vergangenheit nicht lösen konnte, und den Einsatz psychobionischer Techniken werden Selbstorganisationsprozesse ausgelöst, wodurch sich die negativ wirkenden Bilder von selbst verändern. In der Folge baut sich auf der Bilderebene eine harmonische Struktur auf, die sich nachhaltig heilsam auf das gesamte System Mensch auswirkt.

Dabei wurde beobachtet, dass sich dominante Energiebilder wie etwa diejenigen von Mutter und Vater während des psychobionischen Verfahrens tendenziell immer mehr auf wertfreie Urbilder zurück beziehen, die ihrem Charakter entsprechend einem ursprüglichen und optimalen Zustand des Menschen entsprechen. Da das System von sich aus die Tendenz hat, sich zu diesem optimalen Zustand hinzuentwickeln, entsteht in der Innenwelt des Menschen auf diese Weise ein äußerst positives Energiefeld, das sich, da es allen anderen Feldern übergeordnet ist, heilend auf Körper, Psyche, Geist und Seele auswirkt. Vitalität, Lebendigkeit und Gesundheit sind die Folge.

Von der Synergetik Therapie über das Profiling zur Psychobionik

Diese Verfahrensweise, die Joschko bereits in den achtziger Jahren für das synergetische Training entwickelt hatte, zeigte, dass sich durch die Veränderung des Energiebildmaterials in der Innenwelt des Menschen und des sich dadurch aufbauenden positiven Energiefeldes Krankheiten von selbst auflösen. Diese Tatsache führte Joschko zu einer Reihe weiterer intensiver Forschungen, die bestätigten, dass die Arbeit mit inneren Bildern bei kranken Menschen auffallend häufig zu so genannten Spontanremissionen (Spontanheilungen) führte. Er suchte und fand eine Verfahrensweise, die es ermöglicht, die spezifischen Hintergründe von Krankheiten in der Energiebildstruktur der Innenwelt direkt aufzufinden und gezielt zu verändern.

Aus dieser Verfahrensweise entwickelte Joschko ein aufdeckendes Verfahren, das speziell für die Innenwelt des Menschen ausgelegt ist: das synergetische Profiling.
Das Profiling steht am Beginn jeder psychobionischen Veränderungsarbeit und ermöglicht es, gezielt diejenigen Energiebilder aufzufinden, die unmittelbar mit dem Krankheitsgeschehen im Zusammenhang stehen. Im Profiling wird die Struktur des Themas um das es geht (ein Problem oder eine Krankheit) anhand des Energiebildmaterials in der Innenwelt, sowie den Wirkungszusammenhängen im Leben eines Menschen aufgedeckt. Damit können die am Geschehen beteiligten Faktoren oder Parameter gefunden und bearbeitet und im Sinne der Optimierung verändert werden. Da diese Veränderungen selbstorganisatorisch vom System erzeugt werden, sprechen wir von Selbstheilung. Bei den durch die psychobionische Technik ausgelösten so genannnten Spontanremissionen handelt es sich also nicht um Zufallsprodukte, sondern um gezielt initiierte Selbstheilungen, die das System von sich aus erzeugt.

Da die Innenwelt des Menschen das exakte Abbild seines momentanen Zustandes und Befindens ist, kann an ihr die gesundheitliche Stabilität und Lebenskraft eines Menschen prinzipiell abgelesen werden. Während die Innenwelt eines kranken Menschen dunkel, verwahrlost, starr, unbeweglich, und meist von verschiedenen Ausdrucksebenen des Menschen abgeschnittten ist, drückt sich die Innenwelt eines vitalen, gesunden, handlungskompetenten und glücklichen Menschen dynamisch, kreativ und in einer reichhaltigen komplexen Bildervielfalt aus, und ist im lebendigen Kontakt mit allen seinen Ausdrucksebenen.

Weil der Mensch, als Träger seiner Krankheit, prinzipiell an seinem Krankheitsgeschehen beteiligt ist, geht die Psychobionik davon aus, dass ihm umgekehrt aufgrund seiner Naturgesetzlichkeit die Möglichkeit innewohnt, diese Krankheit auch wieder aufzulösen. Und genau da setzt die psychobionische Optimierung ein!

Denn die Veränderungen, die auf der höchsten Informationsebene des Menschen bewirkt werden, also dort, wo sämtliche Informationen gespeichert sind - auch diejenigen, die zu Blockaden und Krankheiten geführt haben - führen automatisch zu selbstähnlichen Veränderungen auf der geistigen, psychischen und körperlichen Ebene bis hinab in die Symptomebene. Heilung ist die Folge.

Der Verdienst Bernd Joschkos ist es, eine bislang weltweit einzigartige Technik entwickelt zu haben, die auf den natürlichen Gesetzmäßigkeiten der Selbstorganisation beruht. Mit dem synergetischen Profiling ist es möglich geworden, die Hintergründe von Blockaden und Schädigungen gezielt aufzufinden.
Mit seiner weiteren intensiven Foschungstätigkeit, insbesondere in Bezug auf kranke Menschen, begründete er schließlich die Psychobionik als neue und innovative Disziplin. Die Psychobionik fußt auf den Grundlagen der Evolutionsbionik und arbeitet, gegenüber den technisch orientierten Anwendungsbereichen der Bionik, mit einem lebenden System, dem Menschen. Damit steht uns eine einzigartig wirksame Technik zur Selbsttransformation und Bewusstseinsbildung zur Verfügung, die bisher vielen Menschen ein gesundes und glückliches Leben schenkte.

Die Psychobionik ist bereits in einem neuen Paradigma angesiedelt, das Erich Jantsch das Selbstorganistionsparadigma genannt hat. Sie ist Teil der sich derzeit entfaltenden integralen Bewusstseinsstruktur und sie ermöglicht es, diese Zeit des Umbruchs und weltweiten Chaos bewusster zu bestehen und den Sprung in die neue Weltwahrnehmung zu wagen. 

Autorin: Marina Stachowiak 



Nächste Veranstaltung  
  Vortrag
Dr. med. Antonius Schmid


- Mangel -
im Überfluß?


Erkranken wir aufgrund verhungerns auf körperlicher, seelischer oder geistiger Ebene?

Freitag 21. März 2014
Beginn 19.00 Uhr
Kultur- und Tagungszentrum Murnau
Eintritt 15,-- € in der Praxis und an der Abendkasse

Der Mensch ist in seiner Dreiheit eine Einheit und somit beeinflusst jede dieser Seinsebenen die anderen.
Im Erkennen der Defizite lässt sich dann das Heilende finden. Einblicke, Erkenntnisse und Heilmöglichkeiten soll dieser Vortrag ebenso liefern wie vor allem vorbeugende Maßnahmen aufzeigen.


Aktuell: Die CD des letzten Vortrages liegt ab sofort in unserer Praxis auf.

Für Interessierte bieten wir auf Facebook eine Seite unter dem Namen:
Alchemilla Faber
an.

***
ein Link zu einem Fernsehbeitrag über veganes Leben:
http://tvthek.orf.at/programs/1346-Eco/episodes/3699503-Eco/3699511-Fleischgerichte-ohne-Fleisch--vegetarisch-vegane-Geschaefte-boomen


Der intuitive Geist ist ein heiliges Geschenk, der rationale Geist ein treuer Diener.

Wir haben eine Gesellschaft erschaffen, die den Diener ehrt und das Geschenk vergessen hat.

Albert Einstein

*****

"Diejenigen, die die Wahrheiten von Autoritäten hören wollen, anstatt die Autorität der Wahrheit zu akzeptieren, haben es wahrlich nicht leicht."

G. Massey




 
Facebook Like-Button  
   
Werbung  
   
Heute waren schon 1 Besucher hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=